Klönschnack

Lübscher Kreativ-Klönschnack im Rosengang

Erdbeerkuchen im Rosengang.

Erdbeerkuchen im Rosengang.

Allein die Erdbeertorte. Und erst der Käsekuchen… Aber bevor mein Hang zum Häppchenjournalismus mit mir vollends durchgeht, möchte ich sofort und voller Überzeugung hinzufügen: Vor allem die Gespräche und die Atmosphäre haben den Sonntagnachmittag beim kreativen Klönschnack im Lübeck-Salon zu einem Hansetag-Höhepunkt gemacht. Dieser Salon war ein gelungenes Element, die Lübecker in den in ihrer Stadt stattfindenden Hansetag gastfreundlich mit einzubeziehen.

Rosen vor dem Ganghaus.

Rosen vor dem Ganghaus.

Meine von den Organisatoren zufällig ausgewählte Gastgeberin war Gudrun Neuper. Die Lübeckerin ist seit zehn Jahren als Coach und Organisationsberaterin tätig, wohnt in einem historischen Ganghaus im Herzen der Altstadt. Über 20 Jahre lang hat sie in einer anderen Hansestadt gelebt, in Lüneburg. Ganghäuser sind kleine, meist nur aus einem Zimmer bestehende Wohnhäuser. Hier lebten früher die Bediensteten der giebelseitigen Straßenhäuser. Bei Gudrun Neuper erschließt der Rosengang die „Buden“. Zwei Zimmer (eines unten, eines oben), jeweils gut 20 Quadratmeter – größer ist das Ganghaus nicht. Seit drei Jahren lebt sie in ihrem Häuschen, das gemütlich und der ideale Kontrast zur 2000 Quadratmeter großen Büro-Etage ist, auf der Gudrun Neuper gemeinsam mit anderen Kreativen arbeitet, wie sie erzählt.

Gastgeberin im Ganghaus.

Gastgeberin im Ganghaus: Gudrun Neuper (Mitte) mit ihren Gästen beim Lübeck-Salon.

Und wie klein manchmal die hanseatische Welt ist, wurde auch an diesem viel zu kurzen Nachmittag in den charmanten Gesprächen deutlich. Und ungeahnte nachbarliche Einbeck-Bezüge haben das Netzwerk wieder vergrößert. Mehr wird aber hier nicht verraten 🙂

Einziger Kritikpunkt, für den aber kein Kaffeeklatsch-Gastgeber etwas konnte und der sie bedauerlicherweise ebenso traf: Der Lübeck-Salon am Sonnabend Nachmittag statt am Sonntag hätte Hektik vermieden. Denn am letzten Tag wollten alle pünklich zur Abschlussparade des Hansetages und zur Schlussfeier vor dem Holstentor. Und mussten die gemütliche Kaffeetafel ungastlich zügig verlassen.

Dabei war doch noch so viel Erdbeertorte da…

 

Advertisements

Königlicher Kaffeeklatsch

Kaffeeklatsch vor dem Ganghaus, meine persönliche Krönung der vier Hansetage.

Kaffeeklatsch vor dem Ganghaus, meine persönliche Krönung der vier Hansetage.

Lübeck war ein guter Gastgeber. Und für mich ist das auch eine der Erfolgsformeln dieses Hansetages gewesen, dass die Bürgerinnen und Bürger der „Königin der Hanse“ eingebunden worden sind in das viertägige Festprogramm, so konnte ein echtes Wir-Gefühl entstehen. Und die Gefahr, dass es ein ausschließliches Fest für auswärtige Besucher wurde, bei dem Lübecker zuhause bleiben und feiern lassen, war minimiert. Manche Menschen der Stadt an der Trave waren über ihre Vereine vor Ort, viele als ehrenamtliche Lotsen in den markanten roten T-Shirts an fast allen Ecken der Stadt stets präsente Wegweiser durch das Programm und durch ihre Stadt. Echte Gastgeber der Herzen eben.

Es ist nicht einfach (und würde vielen dann nicht gerecht), das eine persönliche Highlight des Hansetages in Lübeck zu nennen. Aber sagen wir es so: Der Kaffeeklatsch im „Lübeck-Salon“ heute Nachmittag war die Krönung.

Über 200 Lübeckerinnen und Lübecker hatten sich unbekannte Gäste zum Kaffeeklatsch ins Wohnzimmer eingeladen. Zum lübschen Klönschnack mit Familienanschluss. Der „Lübeck-Salon“ war eine gute Idee, persönliche Kontakte zu knüpfen und interessante Menschen kennenzulernen. Er war ein Ort der Begegnung, der Gastfreundschaft und des Austauschs zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft. Und ein kleiner Blick hinter die Kulissen der gastgebenden Stadt. Nachahmenswert!

Ich durfte zu Gast in einem Ganghaus sein, einer aus dem Mittelalter stammenden Häuser-Bebauung, bei der die meist nur aus einem Zimmer bestehenden Wohnhäuser oder „Buden“ der Beschäftigten hinter den giebelseitigen Straßenhäusern stehen. Und durch einen Gang erschlossen werden.

Dazu bald hier noch einmal mehr und ausführlicher.

Klönschnack bei Kaffee und Kuchen vor dem Ganghaus.

Klönschnack bei Kaffee und Kuchen vor dem Ganghaus. Der rote Stuhl wies den Weg zum „Lübeck-Salon“.